50 Millionen Euro für Verbesserungen an über 130 Bahnhöfen vereinbart

Berlin

50 Millionen Euro für Verbesserungen an über 130 Bahnhöfen vereinbart

Mecklenburg-Vorpommern und Deutsche Bahn unterzeichnen Rahmenvereinbarung für fahrgastfreundliche Bahnstationen

(Schwerin, 10. August 2011) In Mecklenburg-Vorpommern sollen mit einem Investitionsumfang von rund 50 Millionen Euro bis Ende 2016 insgesamt mehr als 130 Stationen ausgebaut und modernisiert werden. Das Land wird mit etwa 25 Millionen Euro die Hälfte der Kosten tragen. Dazu unterzeichneten heute Mecklenburg-Vorpommerns Minister für Verkehr, Bau und Landesentwicklung, Volker Schlotmann und Dr. André Zeug, Vorstandsvorsitzender der DB Station Service AG, die auf dem Bahngipfel im Februar dieses Jahres gemeinsam beschlossene Rahmenvereinbarung Bahnhöfe.

Im Rahmen dieser Vereinbarung zur zukunftsgerechten Entwicklung zahlreicher Bahnhöfe sollen verschiedene Maßnahmen verwirklicht werden. Dazu zählt zum Beispiel die weitere Verbesserung der Kundeninformation an den meisten Stationen. Bestandteil der Rahmenvereinbarung sind unter anderem die grundlegende Modernisierung des Bahnhofs Neubrandenburg sowie der Umbau des Bahnhofs Warnemünde. Des Weiteren wird auch in die barrierefreie Erreichbarkeit der Bahnhöfe investiert, wie zum Beispiel an den Bahnhöfen Bützow, Schwaan und Rostock Holbeinplatz. Zur Steigerung der Sicherheit wird an einigen Stationen die Beleuchtung erneuert. Dazu gehören auch die Bahnhöfe Demmin, Gnevkow und Rakow.

Verkehrsminister Volker Schlotmann erklärte: „Bahnhöfe sind die Visitenkarten für einen attraktiven Bahnverkehr. Bis 2016 werden viele Stationen in unserem Land attraktiver und kundenfreundlicher werden. Dabei spielt auch die Herstellung von Barrierefreiheit eine große Rolle. Ich bin überzeugt, dass wir durch die vorgesehenen Investitionen an den Bahnstationen noch mehr Fahrgäste für die Bahn gewinnen können. Das ist auch ein Beitrag zum Klimaschutz.“

„Von den 193 Bahnhöfen, die wir in Mecklenburg-Vorpommern betreiben, sind in den vergangenen Jahren bereits viele modernisiert worden. Wir werden auch künftig weiter investieren. Insbesondere dort, wo der größte Bedarf besteht und wo wir den größten Kundennutzen erzielen können. Das Maßnahmenpaket dafür haben wir nun gemeinsam mit dem Land Mecklenburg-Vorpommern mit der Unterzeichnung der Rahmenvereinbarung Bahnhöfe auf den Weg gebracht“, sagte Dr. André Zeug, Vorstandsvorsitzender der DB Station Service AG.

Aktuell profitiert Mecklenburg-Vorpommern von den Konjunkturprogrammen des Bundes. So werden bis Ende dieses Jahres 7,5 Millionen Euro für insgesamt 81 Maßnahmen an 55 Bahnhöfen geflossen sein. Beispiele sind die abgeschlossene energetische Sanierung des Empfangsgebäudes in Greifswald, neue Aufzüge an vier Stationen ( Rostock-Evershagen, Rostock-Lichtenhagen, Rostock-Marienehe, Rostock Parkstraße) und die bessere Kundeninformation an rund 40 Stationen durch Dynamische Schriftanzeiger (DSA).

Herausgeber: DB Mobility Logistics AG
Potsdamer Platz 2, 10785 Berlin, Deutschland
Verantwortlich für den Inhalt:
Leiter Kommunikation Oliver Schumacher

{loadposition user99}

XML Sitemap