Erste Iglu Lodge auf dem Nebelhorn/Allgäu

Nesselwang

Neue Iglu-Lodge auf dem Nebelhorn/Allgäu

Tief Daisy hat an der jüngsten Schneeattraktion auf dem Allgäuer Nebelhorn nicht mitgewirkt. Zum Bau der ersten Iglu-Lodge ihrer Art waren zwar Unmengen von Schnee nötig damit unterhalb des 2224 Meter hohen Nebelhorngipfels ein Domizil aus Schnee für bis zu 30 Personen entstehen konnte. „Bauherr“ Michael Pruss lud zur Innenraumgestaltung fünf renommierte Künstler ein. Sie machten aus dem Iglu-„Dorf“, bestehend aus Schlafbereich, Restaurant- und Event-Iglu, einer Iglu-Bar und einem Whirlpool-Iglu ein Wohnerlebnis bei Temperaturen um den Gefrierpunkt. Die Übernachtung kann sowohl mit Vollverpflegung, geführten Schneeschuh- oder Skitouren und weiteren Events gebucht werden. Die Übernachtung in den 2- oder 4- Personen-Iglus ist pro Person ab 109 Euro pro Nacht buchbar.

Weg vom Alltag – Ausbruch aus dem Alltag, besonderes Naturerleben, Intensivkontakt mit dem Allgäuer Winter ? die Motivation in der ersten Allgäuer Iglu-Lodge zu wohnen ist unterschiedlich. Die Initiatoren bauten bewusst mehr als klassische Schlaf-Iglus. Die Iglu-Lodge besteht deshalb zusätzlich aus einem Restaurant- und Event-Iglu, einer Iglu-Bar sowie aus einem WC-Iglu. Den Whirlpool bezeichnet Bauherr Pruss „als die besondere Attraktion“. Er sei äußert beliebt bei den Gästen. Im Restaurant-Iglu wird Fondue mit echtem Allgäuer Käse serviert. Der Absacker an der Iglu-Bar ist automatisch schon eisgekühlt. Trotzdem wurde auf das klassische Bar-Equipment nicht verzichtet. Vor dem Zubettgehen empfehlen die Organisatoren noch einen Blick in den Nachthimmel. Auf über 2000 Meter sind die sonst störenden Lichtquellen der Städte sehr weit weg und die Sternenbeobachtung entsprechend lohnenswert. Das gilt auch tagsüber ? bei klarer Sicht zählt man mehr als 400 Alpengipfel rundum.

Romantik bei null Grad Celsius – der Veranstalter verspricht verliebten Pärchen eine romantische Nacht zu zweit im Iglu. Stimmungsvolle Dekoration, ein Luxus-Doppelschlafsack, ein Käsefondue, eine nächtliche Fackelwanderung und ein eisgekühlter Prosecco direkt am Iglubett sollen innige Gefühle auch bei Minustemperaturen beflügeln. Das ausgefallene Tête-à-Tête ist pro Person und Nacht ab 169 Euro zu bekommen.

Prima Klima – „Im Inneren der Iglus ist es gar nicht so kalt wie erwartet“ meint Fabian, einer der ersten Übernachtungsgäste. Dies hängt natürlich auch von der Innenraumgestaltung der Iglus ab. Auf den Schneebetten liegen echte Nordland-Rentierfelle und die Expeditionsschlafsäcke würden ohne Frage auch einem Himalajaeinsatz gerecht werden. Für die besondere Atmosphäre in der Herberge aus Eis und Schnee sorgten fünf Allgäuer Künstler. Die Innenraumgestaltung macht unsere Gäste immer wieder sprachlos, freut sich der Betreiber.

Adrenalin oder Naturkontakt – die Übernachtungen in der Iglu-Lodge lassen sich mit unterschiedlichen Events kombinieren. Vom klassischen Lawinenkurs, über Freeriderouten, Schneeschuh- und Skitouren mit Bergführer bis zum Skywalk hoch über der Skisprungarena in Oberstdorf.

Informationen: Die Iglu-Lodge ist mit der Nebelhornbahn ab Oberstdorf erreichbar (Fahrtpreis nicht im Übernachtungspreis enthalten). Es stehen Iglus für zwei und vier Personen zur Verfügung, Gesamtkapazität 30 Personen. Ansprechpartner ist ein Iglu-Guide vor Ort. Die Iglu-Lodge ist voraussichtlich bis Ostern 2010 geöffnet. Der Preis pro Person ist je nach gebuchtem Paket – ab ? 109,-.

Informationen und Buchung: Iglu-Lodge
Matthias Lenz und Michael Pruss GbR
Heimhofenstr. 2, 87545 Burgberg im Allgäu
Tel: 08321/61 89 455, Fax: 08321/ 61 89 434
,

{loadposition user99}

XML Sitemap