Im Pfarrbüro melden und gemeinsam zu Papst Benedikt XVI. reisen – Um Tickets für den Papstbesuch im September bewerben

Freiburg

Im Pfarrbüro melden und gemeinsam zu Papst Benedikt XVI. reisen – Um Tickets für den Papstbesuch im September bewerben

Start am Montag: Um Tickets für den Papstbesuch im September bewerben

Freiburg (pef). Mit seinem Besuch im September in Deutschland will Papst Benedikt XVI. nach den Worten von Erzbischof Dr. Robert Zollitsch (Freiburg) die Christen in Deutschland „im Glauben ermutigen und uns helfen, Gottes Spuren in der Welt von heute zu entdecken und diesen Spuren zu folgen.“ Wer bei den Gottesdiensten mit Papst Benedikt dabei sein möchte, hat von Montag (16.) an Gelegenheit, sich anzumelden.

In der Erzdiözese Freiburg nehmen die Pfarrbüros Anmeldungen entgegen – für das Jugendprogramm mit Abendgebet am Samstag (24. September) auf dem Gelände der Messe Freiburg und für den Gottesdienst am Sonntag (25. September) auf dem Flugplatz. Die Organisatoren in Freiburg wollen erreichen, dass möglichst viele Gruppen, Gemeinden, Kirchenchöre und Verbände gemeinsam mit Bussen nach Freiburg kommen. Zudem wird auf diese Weise sichergestellt, dass sich alle Interessierten ? auch ohne Internetzugang ? für das Ereignis um Karten bewerben können. Die Organisatoren raten: Wer gemeinsam anreisen möchte, sollte sich auch gemeinsam (zum Beispiel über das Pfarrbüro) anmelden. So wird sichergestellt, dass alle in der Gruppe die gleichen Tickets bekommen, so beim Gottesdienst mit Papst Benedikt zusammenbleiben und später auch gemeinsam zurückreisen können.

Anmeldeverfahren startet bundesweit auch über Internet

Ab Montag (16. Mai 2011) beginnt das Anmeldeverfahren zur Teilnahme an den großen Gottesdiensten mit Papst Benedikt XVI. in Deutschland bundesweit. Unter besteht dann die Möglichkeit, sich für die folgenden Veranstaltungen anzumelden:

– Eucharistiefeier in Berlin vor Schloss Charlottenburg
am Donnerstag, dem 22. September 2011, 18.30 Uhr
– Marianische Vesper an der Wallfahrtskapelle Etzelsbach im Eichsfeld
am Freitag, dem 23. September 2011, 17.45 Uhr
– Eucharistiefeier in Erfurt auf dem Domplatz
am Samstag, dem 24. September 2011, 9.00 Uhr
– Abendgebet mit Jugendlichen in Freiburg auf dem Messegelände
am Samstag, dem 24. September 2011, 19.15 Uhr
– Eucharistiefeier und Angelusgebet in Freiburg auf dem Flughafengelände
am Sonntag, dem 25. September 2011 Beginn: 10.00 Uhr

Wer sich im Internet anmeldet, erhält zunächst eine Bestätigung, dass die Anmeldung eingegangen ist; das Bearbeiten und Beantworten aller Kartenwünsche soll bis Ende Juni abgeschlossen sein.

Gleichzeitig wird in den Erzbistümern Berlin und Freiburg sowie im Bistum Erfurt über ein separates Verfahren sichergestellt, dass sich alle Interessierten ? auch ohne Internetzugang ? anmelden können. In den Erzbistümern Berlin und Freiburg geschieht dies über die Pfarrgemeinden. Im Bistum Erfurt ist dies über die unten genannte Telefonnummer möglich.

Zudem besteht in den beteiligten Bistümern die Möglichkeit zur telefonischen und elektronischen Nachfrage:

– Erzbistum Berlin:
(030) 32 684-229, montags bis freitags von 9:00 bis 16:00 Uhr
E-Mail:

– Bistum Erfurt:
(0361) 374 258 0, montags bis freitags von 9:00 bis 19:00 Uhr, am Wochenende und an Feiertagen von 10:00 bis 16:00 Uhr
E-Mail:

– Erzbistum Freiburg:
(0761) 2188-988, montags bis freitags von 9:00 bis 16:00 Uhr
E-Mail:

Die Anmeldemöglichkeit über das Internet wird am Montag, dem 16. Mai 2011 im Laufe des Tages freigeschaltet. Sie ist über www.papst-in-deutschland.de zu erreichen. Dort sind dann auch die wichtigsten Fragen und Antworten zum Anmeldeverfahren sowie Informationen zum Papstbesuch insgesamt eingestellt.

Werbung vor Ort: Besuch des Papstes und Segen für die Zukunft

Während die Anmeldung über das Internet vor allem für Interessierte und Einzelreisende aus anderen Diözesen eine Hilfe sein wird, rechnen die Organisatoren in Freiburg zunächst mit vielen Anmeldungen über die Pfarrbüros der rund 1.000 Gemeinden des Erzbistums. Die Seelsorgeeinheiten wurden mit Werbematerial versorgt und gebeten, mit dafür zu sorgen, dass möglichst viele Pilger gemeinsam mit Bussen (oder öffentlichen Verkehrsmitteln) nach Freiburg pilgern. Auch die Wochenzeitung für das Erzbistum Freiburg („Konradsblatt“) hat in ihrer aktuellen Ausgabe ausführlich über das Anmeldeverfahren informiert und Anmeldekarten abgedruckt, die ausgefüllt und dann in den Pfarrbüros abgegeben werden können. Erzbischof Robert Zollitsch hofft, dass der Besuch des Papstes „für das Erzbistum, für die Kirche in Deutschland und für unser ganzes Volk zum Segen“ wird: „Wir brauchen diesen Segen auf dem Weg in die Zukunft.“ Das Leitwort des Besuches von Papst Benedikt XVI. lautet. „Wo Gott ist, da ist Zukunft“. Denn zwei zentrale Themen sollen Schwerpunkte des Besuchs werden: Die Frage nach Gott und nach der Zukunft.

Mit rund zwei Millionen Katholiken gehört das Erzbistum zu den großen der 27 Diözesen in Deutschland. Informationen zur Erzdiözese erhalten Sie unter http://www.erzbistum-freiburg.de. Auch der Kurznachrichtendienst „Twitter“ bietet Informationen aus dem Erzbistum an – unter http://twitter.com/BistumFreiburg. Den Medien-Monitor des Erzbistums stellen wir unter http://twitter.com/MeMoEBFR bereit. Bei „Facebook“ können interessierte Internetnutzer sich ebenfalls informieren – unter .

Pressekontakt:
Stabsstelle Kommunikation
der Erzdiözese Freiburg
verantwortlich: Robert G. Eberle
Schoferstr. 2, 79098 Freiburg
Tel. 0761-2188-243
Fax 0761-2188-427

{loadposition user99}

XML Sitemap