Nordrhein-Westfalen auf dem zweiten Platz:Tourismus im ersten Quartal 2011 mit Rekordzahlen

Düsseldorf

Nordrhein-Westfalen auf dem zweiten Platz:Tourismus im ersten Quartal 2011 mit Rekordzahlen

(Düsseldorf, 15. Juni 2011) Im ersten Quartal 2011 setzen sich die Rekord-zahlen des letzten Jahres fort: Die nordrhein-westfälische Tourismus-branche konnte von Januar bis März 2011 ein erneutes, deutliches Wachs-tum verzeichnen. Im Bundesländer-Vergleich liegt Nordrhein-Westfalen damit bei den Ankünften und erstmals auch bei den Übernachtungen auf Platz zwei hinter Bayern.

Von Januar bis März 2011 steigerte sich die Anzahl der Übernachtungen (in Beherbergungsbetrieben mit mehr als neun Betten) in Nordrhein-Westfalen im Vergleich zum Quartal des Vorjahres um 6,7 Prozent auf insgesamt 9,4 Millio-nen Übernachtungen. Davon entfielen 7,5 Millionen Übernachtungen auf Gäste aus dem Inland und rund 1,9 Millionen Übernachtungen auf Gäste aus dem Ausland. Dies entspricht einer Steigerungsrate von 4,9 Prozent bei den inländi-schen Gästen und 14,8 Prozent bei den ausländischen Gästen. Das Wachstum der nordrhein-westfälischen Tourismusbranche liegt damit etwa doppelt so hoch im Vergleich zu den Bundesländern Bayern (plus 2,6 Prozent) und Baden-Württemberg (plus 3,6 Prozent).

Die positive Tourismusbilanz des ersten Quartals verschafft dem Reiseland Nordrhein-Westfalen somit bei den Ankünften und erstmals auch bei den Über-nachtungen den zweiten Platz im Bundesländervergleich, hinter Bayern und vor Baden-Württemberg. „In den letzten Jahren sind die Übernachtungszahlen ste-tig gestiegen. Dass wir im Bundesländervergleich erstmals nun sicher auf Platz zwei liegen, zeigt dass Nordrhein-Westfalen zu einem der beliebtesten und be-deutendsten Reiseziele in Deutschland geworden ist“, erläutert Dr. Heike Döll-König, Geschäftsführerin des Tourismus NRW e.V.

Auch die touristischen Regionen Nordrhein-Westfalens konnten im ersten Quar-tal des Jahres vom Wachstum sowohl der Ankünfte als auch der Übernachtun-gen profitieren. Während der Teutoburger Wald mit 1,3 Millionen Übernachtun-gen die stärkste ländliche Region ist, verzeichnet Siegerland-Wittgenstein mit einem Plus von 9,3 Prozent den stärksten Zuwachs an Ankünften in den ländli-chen Regionen. Einmal mehr sind die städtischen Regionen mit knapp 18 Pro-zent die Wachstumstreiber der nordrhein-westfälischen Tourismusbranche. Be-sonders Köln mit dem Rhein-Erft-Kreis erreichte mit einer Steigerung von elf Prozent und ebenfalls gut 1,3 Millionen Übernachtungen den Spitzenwert in Nordrhein-Westfalen.

„In Nordrhein-Westfalen steckt so viel Potenzial, unser Land hat als Reiseland so viele Stärken vorzuweisen. Gemeinsam mit unseren Regionen werden wir an den bisherigen Erfolgen arbeiten und diese in Zukunft noch weiter ausbau-en. Mit unserer neuen Marke `Dein Nordrhein-Westfalen´ wollen wir noch mehr Gäste ins Land holen, die Auslastung unserer Betriebe steigern und gezielt auf besondere Angebote aufmerksam machen. In vielen Bereichen können Touris-ten in unserem Land etwas erleben, was es sonst nirgendwo gibt. Dazu gehö-ren unsere dichte Industriekultur-Landschaft ebenso wie unser einmaliges Radwegenetz, aber auch besondere Möglichkeiten für Tagungen und Ge-schäftsreisende. Ab Herbst, so das Ziel, wird die neue Kampagne für das Reisen nach Nordrhein-Westfalen zunächst mit einem neuen Internetauftritt star-ten“, so Dr. Heike Döll-König weiter.

Tourismus NRW e.V.
Völklinger Str. 4 40219 Düsseldorf
B2C:
B2B:

Pressekontakt:
Christine Harrell
Telefon +49 (0)211 / 91320-510
Telefax +49 (0)211 / 91320-555
E-Mail:
Bildmaterial:

{loadposition user99}

XML Sitemap