Bali, das irdische Paradis

von Putu Eka Sariningsih
In der Mitte des indonesischen Archipels gelegen, und als erste der Inseln von den europäischen Seefahrern entdeckt, ist Bali wahrhaftig eine Insel der Ruhe. Es ist ein irdisches Paradies für alle, die die Schönheit der tropischen Insel zu schätzen wissen – in den Sommerferien, für frisch Verheiratete, oder für den Urlaub mit der ganzen Familie. Nicht nur wegen seiner attraktiven Landschaften und als exotisches Reiseziel, sondern auch wegen der Gastfreundlichkeit der Bewohner, wie man sie in einer Großstadt oder einer Gegend auf dem höchsten Stand der Zivilisation kaum noch findet. Viele Reisende sind nicht nur von einem Teil der Insel begeistert, sondern von nahezu allem. Diese Attraktivität für Leute aus allen Teilen der Welt hat Bali zu einem der Reiseziele gemacht, die man gesehen haben muss. Diese lohnenswerten Reiseziele verteilen sich auf 8 Verwaltungsbezirke mit insgesamt über 3 Millionen Einwohnern. Überall zeigt sich der einzigartige Charakter der Kultur. Das Besondere auf dieser Insel ist die hinduistische Kultur mit ihren Tempeln aus alter Zeit. Es vergeht kein Tag ohne Feierlichkeiten zu Ehren eines Gottes. Die Traditionen vermischen sich in der hinduistischen Bevölkerung, deren tägliches Leben von ritueller Kultur erfüllt ist. Wer einmal auf Bali gewesen ist, dessen Seele wird ganz von der Atmosphäre der Insel eingenommen. Die alltäglichen Lebensweisen und Verrichtungen der Leute spiegeln ihre spirituelle Kultur wider. Überall kann man rituelle Zeremonien finden, Opfergaben auf der Straße, in Tempeln, bei großen Bäumen und an anderen Orten, wo man glaubt, dass heilige Geister sich aufhalten. Der Glaube und die Kultur gehören neben den bekannteren Touristenzielen zu den faszinierendsten Besonderheiten von Bali.

Man nennt Bali den „Himmel auf Erden“ seiner wunderschönen Landschaft wegen, und es ist bekannt als die „Insel der Tausend Tempel“. Überall in diesem Paradies findet man alte Tempel, die über die Jahrhunderte nichts von ihrer einzigartigen und atemberaubend schönen Erscheinung verloren haben. Der Besakih-Tempel ist der Mutter-Tempel aller Tempel in Bali. Er schmiegt sich an den Hang des höchsten Berges, Mount Agung. Zwei weitere Tempel, die berühmt sind für ihre Lage, sind der Uluwatu- und der Tanah Lot- Tempel. Der Uluwatu-Tempel befindet sich am Rand eines Steilhangs, der von einer Gruppe von Affen bewohnt wird. Direkt unter dem Tempel finden Surfer den Strand von Uluwatu, paradiesisch für alle, die hohe Wellen lieben. Auf der anderen Seite ist der Tanah Lot-Tempel, ein Tempel aus dem 16. Jahrhundert, der wunderschön inmitten der Silhouette der felsigen Küstenlandschaft liegt. Viele Leute kommen dorthin bei Sonnenuntergang, um sich die Augen zu verderben und den einzigartigen Moment zu genießen. Wenn keine Flut ist, kann man den Tempel zu Fuß erreichen. Ein weiteres Mysterium dieses Tempels ist die Höhle, in der eine heilige Schlange lebt.

Unterkunft kann man in einer ganzen Reihe von Hotels finden: von kleinen Hotels oder Gasthäusern mit Standard-Service zu einem guten Preis bis zu solchen mit fantastischen Preisen für ihre luxuriösen Zimmer, wundervolle Aussicht und exklusiven Service. Man findet sie nicht nur in der Nähe touristischer Ziele, sondern gerade auch an solchen Orten „außerhalb der Zivilisation“, hoch oben auf Klippen oder Hügeln, oder unten an einem Fluss und inmitten von Reisfeldern. Surfer und Reiselustige finden alles zu ihrer Freude an der Südküste von Bali. In Kuta, etwa 15 Minuten vom Ngurah Rai Airport, erstreckt sich der weiße Sandstrand über 10 km. Touristen kommen nicht ohne Grund hierher, denn dieser Ort hat alles, was das reiselustige Herz begehrt – nicht nur den Strand mit seinen fantastischen Wellen, leicht bekleideten Sonnenbadenden, Masseuren, die Ihrem Körper zu einem annehmbaren Preis Entspannung bieten, und Händlern, die Kunsthandwerk feilbieten – auch das Nachtleben ist eine Erfahrung wert, die eine Menge Spaß verheißt. Oder auch nur ein bisschen ausspannen in Cafés oder Bars an der Straße, oder essen gehen in einem netten und ruhigen Restaurant, begleitet von leichter Musik oder solcher auf traditionellen balinesischen „Gamelan“-Instrumenten.

Im Binnenland, in weiterer Entfernung von den Stränden, offenbaren einige Dörfer die heitere Ruhe dieses Paradieses. Abseits von der Menge, oben in den Bergen, wo das Herz Frieden findet inmitten von üppigen tropischen Pflanzen oder grünen Reisfeldern. Der mittlere und nördliche Teil von Bali sind berühmt für ihre terrassierten Reisfelder, die sich bis zum Bezirk von Tabonan hinab erstrecken. Umgeben von frischer Luft, während in der lauen morgendlichen Brise die Vögel singen, fühlen Sie, wie Harmonie in Ihren Geist einkehrt.

Ein Mitbringsel für die Daheimgebliebenen kann man in Kunsthandwerksläden erwerben. In der Nähe der Reiseziele gibt es viele Kunstläden, die gute Sachen zu vernünftigen Preisen anbieten, und wo es sich auch feilschen lässt. Im Bezirk Gianyar finden sich entlang der Straße Handwerkerläden und -werkstätten, Holzschnitzer, sogar Juweliere oder Kunstschmiede. Und wo wir gerade bei den Auslagen von Holz- oder Steinstatuen und Malereien sind: Sie können auch ein Dorf namens Celuk besuchen, um seiner Silber- und Goldschmiedearbeiten willen, oder schauen Sie sich statt dessen zu einem weiteren Vergleich das Dorf Mas an.

Erleben Sie mehr von der Unerschöpflichkeit von Bali, wenn Sie in den Urlaub reisen. Erleben Sie immer Neues, Aufregendes an den verschiedenen Orten, die es hier zu besuchen gibt. Sie werden nicht nur einmal nach Bali reisen wollen, sondern sich immer wieder auf einen weiteren Besuch freuen.

Putu Eka Sariningsih schreibt für www.topbalivillas.com und www.villasbali.org  

Englische Originalfassung auf undefinedhttp://www.articleworld.net

http://www.articleworld.net/articles/14926/1/Bali,-The-Earthy-Paradise

Deutsch von Claudia Frischauf

XML Sitemap